Sie sind hier: Angebote / Gesundheit / Entlastende Hilfen für Pflegende

Ansprechpartner

Schwester
Yvonne Frank
Pflegedienstleiterin

Tel: 0700 37555050
Fax: 03671 5264601
Funk: 0179 9742323
sozialstation@drk-saalfeld.de

Tiefer Weg 9
07318 Saalfeld

Entlastende Hilfen für Pflegende

"... jetzt wieder Kraft geschöpft"

Was sind "Entlastende Hilfen"?

Foto: Pflegerin mit Seniorin
Foto: A. Zelck / DRK

Pflegende Angehörige werden in Zukunft noch stärker gefordert sein als bisher. Das zweite Neuordnungsgesetz der Pflegeversicherung sieht unter anderem den Ausbau der Anleitungspflege für Angehörige vor. Unsere unterstützenden Angebote zur körperlichen und psychischen Entlastung, wie Gesprächskreise für pflegende Angehörige und andere über die Grundpflege hinausgehende Kursangebote können Ihnen helfen, wieder Kraft zu tanken.

An wen richten sich unsere Angebote?

  • an Personen, die zu Hause einen Angehörigen, Freund oder Nachbarn  pflegen
  • an Pflegebedürftige selbst, denn wir bieten auch Tages- und Kurzzeitpflege sowie weitere Betreuungs- und Kulturangebote an.

Welche Angebote gibt es?

  • Krankenpflegekurse, die zur Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen befähigen
  • Seminare für pflegende Angehörige zu psychosozialen, medizinischen, institutionellen und rechtlichen Themen
  • Ehrenamtlicher Entlastungsdienst, der stundenweise die Betreuung des Pflegebedürftigen übernimmt
  • Gesprächskreise für pflegende Angehörige zum Erfahrungsaustausch
  • Informations- und Beratungsstellen für pflegende Angehörige
Foto: A. Zelck / DRK

Was kosten diese Angebote?

In der Regel übernehmen die Pflegekassen die Kosten für den Kurs "Krankenpflege in der Familie". Die Kosten für weitere Angebote erfahren Sie bei Ihrem Roten Kreuz vor Ort.

Wo kann ich mehr erfahren?

Wir empfehlen beispielhaft zwei Broschüren zu diesen Themen, die Sie kostenlos beim Herausgeber bestellen können:

  • "Wenn das Gedächtnis nachlässt - Ratgeber für die Ambulante Betreuung demenzkranker älterer Menschen"
    Herausgeber: -Bundesministerium für Gesundheit
  • "Das Betreuungsrecht"
    Herausgeber: Bundesministerium der Justiz, 11015 Berlin

zum Seitenanfang